Archive for the ‘News’ Category

Hamburg Bilder – Video

Montag, Januar 12th, 2009

Hamburg Bilder, ein Video mit Impressionen aus der Hansestadt Hamburg.


Video Bilder – Freie und Hansestadt Hamburg

Internet Surfen mit Handy

Montag, Januar 12th, 2009

Das Surfen per Handy wird in Deutschland immer beliebter. Verkehrsmeldungen, Wettervorhersagen, Nachrichten oder E-Mails werden häufig unterwegs abgerufen. Grundlage ist vor allem der breitbandige Mobilfunkstandard UMTS. Nach BITKOM-Berechnungen wird es in Deutschland bis zum Jahresende rund 16 Millionen UMTS-Anschlüsse geben. Das sind 60 Prozent mehr als vor einem Jahr.

„Mobile Datendienste sind zu einem Milliardenmarkt und Wachstumstreiber der Telekommunikation geworden“, sagt BITKOM-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer. Mit mobilen Datendiensten erlösen die Netzbetreiber in Deutschland 2008 nach BITKOM-Schätzungen rund 5,1 Milliarden Euro, eine Steigerung von 7,1 Prozent zum Vorjahr. Die Hälfte dieses Umsatzes entfällt in diesem Jahr auf das Internet-Surfen mit dem Handy, die andere Hälfte auf den Versand von SMS und MMS. Vor einem Jahr sorgte das Surfen mit dem Handy nur für 40 Prozent des Umsatzes mit mobilen Datendiensten.

BITKOM gibt Tipps zum Surfen per Handy:

1. Geräte mit UMTS-Standard einsetzen
Mittlerweile kann man mit fast allen neuen Handys surfen. Geräte mit UMTS-Standard, einem großen Bildschirm sowie entweder einer vollständigen alphanumerischen Tastatur ohne mehrfach belegte Tasten oder einer Bildschirmtastatur erleichtern die Fortbewegung im Internet.

Alternativ kann auch mit dem Notebook mobil gesurft werden. Dafür braucht man eine UMTS-Datenkarte oder einen UMTS-USB-Stick. Immer mehr Hersteller bieten zudem Notebooks mit integriertem UMTS-Modul an. Einige Mobilfunknetzbetreiber bieten solche Geräte kombiniert mit einem Handy-Vertrag vergünstigt an.

2. Tarif an Surfverhalten anpassen
Bevor man mit dem Handy online geht, sollten die Angebote der Netzbetreiber geprüft und verglichen werden. Die Tarife sind auf das Surfverhalten und die benötigten Datenvolumina abgestimmt. Datenmengen zwischen 50 und 200 Megabyte kosten ab 10 Euro monatlich. Für Vielsurfer bieten die Netzbetreiber Flatrates an.

3. Sichere Datenübertragung wählen
Beim UMTS-Standard werden die Daten über Funk verschlüsselt übertragen. Sie sind somit vor unberechtigten Zugriffen gut geschützt. Generell sollten beim mobilen Surfen die gleichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden wie beim Surfen am heimischen PC.

4. Datenvolumen kontrollieren
Wer unterwegs per Handy surfen möchte und keine Daten-Flatrate besitzt, kann die Menge der übertragenen Daten verringern. Das spart Kosten. E-Mails sollten nicht permanent auf das Handy übertragen sondern manuell abgerufen werden. Zudem ist es günstiger, nur die Kopfzeile oder den Nachrichtentext einer E-Mail zu übertragen. Dateianhänge bleiben auf dem Server und können bei Bedarf nachgeladen werden.

5. Optimierte Webseiten aufrufen
Viele populäre Internet-Seiten gibt es zusätzlich in Versionen, die speziell für den Abruf per Handy ausgelegt sind. Die Darstellung ist dann für die kleineren Bildschirme optimiert und die Navigation auf der Seite vereinfacht. Auf große Grafiken oder aufwändige Werbebanner wird verzichtet. Dies verringert die Datenmenge und beschleunigt den Download der Seiten. Das Angebot an optimierten Webseiten reicht von der Bahnauskunft und Routenplanern über Nachrichtenportale oder Suchmaschinen bis zur Online-Enzyklopädie Wikipedia. Die Anzahl der Angebote wächst kontinuierlich. Übersichten mit Adressen von optimierten Webseiten gibt es im Internet, beispielsweise unter http://www.pda-surftipps.de. Die dort ange-gebenen Adressen können als so genannte Bookmarks im Browser des eigenen Handys abgespeichert werden. Dann können die speziellen Seiten leichter angesteuert werden.

6. Vor Auslandsreisen informieren
Die Gebühren für das so genannte Daten-Roaming sind deutlich gesun-ken. Dennoch sollten sich Mobilfunkkunden vor einer Auslandsreise bei ihrem Netzbetreiber informieren. Schließlich gelten die Daten-Flatrate oder das vertraglich vereinbarte Inklusiv-Volumen in der Regel nur in Deutsch-land. Jedoch kann meist ein spezieller Tarif für ein weiteres Land hinzugebucht werden. Ohne diesen Auslandstarif sollte vor Reiseantritt das Handy so eingestellt werden, dass E-Mails nicht automatisch abgerufen werden.

USA-Reisen – Onlineanmeldung

Montag, Januar 12th, 2009

Ohne Esta keine USA: Ab heute dürfen deutsche Touristen und Geschäftsleute nur noch in die USA einreisen, wenn sie sich vorher auf der Esta-Seite im Internet angemeldet haben. USA-Reisende aus Ländern ohne Visapflicht müssen sich online registrieren, bevor sie das Flugzeug oder Schiff besteigen, das sie über den Atlantik bringen soll.

Via: Golem

NVIDIA GeForce GTX 295

Montag, Januar 12th, 2009

NVIDIA kündigt zwei neue Grafiklösungen für Hardcore-Gamer an: die GeForce GTX 295 und die GeForce GTX 285.

Die GeForce GTX 295 ist die derzeit schnellste Dual-GPU-Lösung auf dem weltweiten Markt. Sie kombiniert die Power von zwei GTX 200 auf einer einzigen Karte und verfügt über insgesamt 480 Prozessorkerne sowie 1.792 MB Videospeicher. Eine außergewöhnliche Grafik-Performance bei angesagten Spielen wie Far Cry 2, Mirror’s Edge und Call of Duty 5: World at War ist damit sichergestellt.

Die GeForce GTX 285 ist die weltweit leistungsstärkste Single-GPU – mit einer 30 Prozent schnelleren Performance als vergleichbare Lösungen.

Die beiden neuen NVIDIA-GPUs liefern nicht nur eine herausragende 3D-Grafik, sondern durch die integrierte CUDA-Technologie auch „Graphics Plus“-Features wie:

* GPU-beschleunigte NVIDIA-PhysX-Spieleeffekte

* NVIDIA GeForce 3D Vision Stereoscopic 3D Gaming

* CUDA-unterstütztes HD-Video-Transcoding

* Beschleunigung von Grafik- und Bildbearbeitungen

* Einsatz auf verteilten Computing-Plattformen

Gleichgültig, ob es um realistische physikalische Bewegungen, Stereoscopic-3D-Darstellungen, die Transkodierung von HD-Videos in Minuten oder die digitale Bildbearbeitung mit Adobe CS4 geht, die GeForce GTX 295 und GTX 285 stellen die dafür erforderliche Performance bereit.

Die GeForce GTX 295 ist ab sofort ab 449 Euro verfügbar, die GeForce GTX 285 ab Mitte Januar.

Studie mobile Internetangebote

Montag, Januar 12th, 2009

Informationen über die Nutzerstrukturen mobiler Internetangebote werden für die Mediaplanung immer wichtiger. Medienvermarkter IP Deutschland hat diese Strukturen jetzt mit einer OnSite-Befragung auf dem mobilen Portal von RTL untersucht. 480 Befragte gaben Auskunft über Alter, Geschlecht, Interessen und Fragen der Mediennutzung.

Demnach sind die Besucher des mobilen Angebots im Durchschnitt 34 Jahre alt, mehrheitlich männlich (73 %) und interessieren sich vor allem für Nachrichten, Wetter, Fußball und Entertainment. Der breite Themenmix im RTL-Mobilportal spricht die Nutzer an: 54 Prozent kommen täglich auf die Seite, 29 Prozent mehrmals pro Woche. Dafür nutzen mehr als zwei Drittel der Befragten (71 %) ein schnelles UMTS-Handy.

Frank Herold, Leiter Interactive Solutions bei IP Deutschland: „Es ist immer noch so, dass Männer die technikaffinere Bevölkerungsgruppe sind. Das zeigt sich auch mit unserer aktuellen Untersuchung. Und dennoch bin ich sicher, dass auch die Frauen schon bald das mobile Internet für sich entdecken werden.“

Das mobile Angebot von RTL wurde im vergangenen Jahr gestartet und kommt inzwischen auf monatlich 2,8 Millionen Page Impressions*. Das Portal verzeichnete in dieser Zeit Wachstumsschübe von bis zu 30 Prozent pro Monat  – nicht zuletzt auch Dank des Mitte August gestarteten Prepaid-Tarifs RTLmobil, der kostenloses Surfen auf dem RTL-Mobilportal sowie günstiges Telefonieren ermöglicht. In Deutschland surfen 16 Prozent der Handybesitzer im mobilen Internet**.

* Eigene Messung, Dezemberwert ** Quelle: TNS Infratest, Juli 2008, Befragung unter 2.000 Handynutzern aus Deutschland (Alter 14+)